6. Norddeutsches Breitensportturnier in Pattensen

 

Am 7. Juli starteten 67 Teilnehmer aus 14 verschiedenen Vereinen und Gruppen beim 6. Breitensportturnier des BfCW im Country und Westerntanz in Pattensen bei Hannover. Organisiert wurde das Event vom Line-Dance-Corner-Schaumburg e. V. und dem Small Town Line Dancer e. V. Die Aufregung ist vielen Startern anzusehen, auch viel Neugierde ist dabei. In freundlicher, entspannter Atmosphäre überwiegen der Spaß am Tanzen.

Ein Wanderpokal des Norddeutschen Landesverbandes, NCWTV, wird künftig an Vereine und Gruppen vergeben, die das Breitensportturnier zwei Jahre hintereinander ausrichten. Er ist mit 1.000 Euro dotiert.

 

Der Saal im Ratskeller war zünftig und wunderschön geschmückt, die Tanzfläche vorbereitet auf den bevorstehenden Ansturm hochmotivierter Tänzer, als Jürgen Koch, Vizepräsident des Bundesverbandes für Country und Westerntanz das 6. Breitensportturnier eröffnete. „Das Leistungsniveau ist im Vergleich zum Vorjahr weiter gestiegen", hat Tine Knisell, Turnierleitung, beobachtet und ergänzt: „Gewonnen haben bereits alle Starter, unabhängig von der erzielten Platzierung, denn sie hatten den Mut, bei diesem Turnier anzutreten."

 

Viel Aufregung beim ersten Turnierstart

Für Gunda Reese vom Line-Dance-Corner-Schaumburg e. V. war es das erste Turnier, sie startete in der Anfänger-Division. Die 50-Jährige hat 2011 das Deutsche Tanzsportabzeichen abgelegt und möchte seitdem mehr Tanztechnik lernen. „Eine große Beteiligung fördert den Linedance insgesamt", sagt sie und hatte sich deshalb vor ca. sechs Wochen zum Turnier angemeldet.

 

Sehr aufgeregt war auch Feline Fiene, 9 Jahre alt, aber nur als sie auf der Tanzfläche für ihren ersten Tanz stand. Danach war die Aufregung verschwunden und die junge Tänzerin mit viel Spaß dabei. Nachdem sie sich bei ihrem ersten Turnier den vierten Platz ertanzt hat, hofft sie für das nächste Turnier auf einen Platz auf dem Treppchen. Und Mutter Ariane, die die Tochter seit vier Jahren zum Linedance begleitet, freut sich ebenso über deren Fortschritte. „Ich gucke mir ganz viel bei den Großen ab und lerne dabei", erzählt Feline.

 

Das Turnier hat bei vielen Tänzern die Lust geweckt, sich dem Turniersport zuzuwenden. Auch Heike Meyer, die bei den Catahoola Liners aus Borgloh trainiert und in der Division Newcomer antrat, will nach ihrem ersten Turnier wieder starten. Die 51-Jährige hatte sich vor ihrem ersten Start bereits Turniere angesehen. Sie fand gut, dass die Organisatoren den Ablauf und die wesentlichen Fakten vor dem Wettbewerb noch einmal vorgestellt haben. „Wir hätten uns gewünscht, dass beide Tänze zügig nacheinander zu tanzen sind", sagt Rosi Schäfer vom TSA Holgrob Bigfoot Linedancer Borgloh e. V., dann könnten die Teilnehmer das Rahmenprogramm besser genießen.

 

Wanderpokal für Turnierorganisatoren

 

Einen regelrechten Linedance-Boom macht BfCW-Vizepräsident Jürgen Koch im Norden aus, wie er vor einigen Jahren im Süden und der Mitte Deutschlands zu verzeichnen war. Es hätte einige Zeit gedauert, bis das Breitensportturnier im Norden etabliert worden sei, aber bisher hätte es jedes Jahr stattgefunden. Diese Kontinuität sei beachtlich, denn die Breitensportturniere in Mitte und Süd sind mangels Beteiligung für 2012 abgesagt. Inzwischen seien immer mehr Vereine bereit, Tänzer zum Turnierstart zu ermuntern und das Training entsprechend auszurichten. „Wir sehen bereits bei diesem als Einstiegs- und Schnupperturnier konzipierten Event eine gute Vorbereitung, alle Starter wollen gut abschneiden", betonte Koch.

 

Einen Wanderpokal stiftete die Firma Augenoptik Hornung aus Langen, der mit 1.000 Euro dotiert ist. Der Präsident des Niedersächsischen Country und Westerntanz Verbandes, Lutz Nordmann, übergab diesen Pokal an den BfCW. „Ich möchte Vereine und Gruppen motivieren, in den nächsten Jahren die Breitensportturniere zu organisieren. Wie viel Arbeit und Engagement dafür nötig ist, haben wir alle hier in Pattensen gesehen und gespürt. Nur wenn Vereine bereit sind, diese Aufgabe zu übernehmen, können die Turniere stattfinden. Es ist mir eine Herzensangelegenheit", so Nordmann.

Wanderpokal

Auch die vielen Besucher und mitgereisten Fans tanzten mit: In Wettkampfpausen spielte der DJ Musik für freies Tanzen und die Wertungsrichter Jasmin Homann, Clarissa Schneider-Wirsching und Mitorganisator Achim Daß vermittelten in Workshops neue Tänze. Bei der abendlichen Party erfüllte der DJ zahlreiche Musik- und Tanzwünsche.

Mit 170 Teilnehmern und Gästen erreichte dieses Turnier nicht ganz die Vorjahresmarke. Die 67 Tänzer starteten beim Linedance Classic in drei Leistungsklassen – Anfänger, Fortgeschrittene, Newcomer – und in sechs Altersklassen, Teamwettbewerb und Choreografie, außerdem im Paartanz – Couple. Jeder Tänzer, jedes Paar absolvierte zwei Tänze. Beim Breitensportturnier können alle interessierten Tänzer starten, unabhängig davon, ob sie einem Verein angehören oder in einer freien Gruppe tanzen.

Alle Teilnehmer

 

Ina Buchholz
(c) NCWTV


Schulungen:


Am 22. bis 24. Februar 2019 findet ein Workshop-Wochenende in Abbensen statt

Die Veranstaltung ist ausgebucht. Alle weiteren Anmeldung kommen auf eine Warteliste